Diese Website ist eine echte Chance!

 

Täglich gelesen und angewandt kann sie - ausdrücklich bei eigener Verantwortung - dein Leben positiv verändern, und damit die ganze Welt, denn wir alle sind Teile eines einzigen Wesens, weshalb alles ineinander greift:

 

Wir miterschaffen die Welt durch das, was wir konstant denken und fühlen und somit glauben.

  

Inhalt: Mindset, pragmatischer Teil, wissenschaftlicher Hintergrund, Erfahrungsbericht.

Konzeption: Ganzheitlich (zusammenhängend)

 

Mein Positivismus fußt nach bestem Wissen und Gewissen auf Fakten. Deren Erkenntnis versuche ich unter 'GESCHICHTSPUNKTE'  in Tagebuchform zu provozieren. Denn wir erschaffen das Neue einzig, indem wir das Alte erstmal - gemeinsam mit anderen (mindestens mit EINEM anderen Menschen) - ANSCHAUEN. Auch das ist Teil meiner konkreten Lebenserfahrungen.

 

Mindset:

 

Wir leben in einer Einheit von Wahrheit und Illusion.

Für den Verstand allein ist dies unbegreiflich.

Für unser Überleben ist es daher umso wichtiger, in der 'an die heile Welt glaubenden Liebe' zu bleiben.

Denn im Rahmen eines bestimmten Könnens geschieht letztlich grundsätzlich das, woran wir glauben*.

   

Das Leben ist also ein Glücksspiel.

  

* Für den entsprechenden wissenschaftlichen Hintergrund nehmen wir das Gedankenexperiment 'Schrödingers Katze':

Gedanklich sperrt Schrödinger eine Katze in eine Kiste mit einem Tötungsmechanismus, der mit jeweils derselben Wahrscheinlichkeit (also 50:50) ausgelöst oder nicht ausgelöst wird.

Schrödinger sagt, bevor wir in die Kiste schauen, ist die Katze sowohl tot als auch lebendig.

Ich hingegen sage, in Wahrheit ist sie gar nicht vorhanden, bis wir hineinsehen (und sie dann entweder tot oder lebendig vorfinden), doch unser Glaube an ihre physische Anwesenheit ist unerschütterlich, da wir sie selbst hineingesetzt haben.

Beispielsweise beim Kartenspiel ist es genauso:

Solange wir uns merken, welche Karten wo liegen, ist unser Glaube daran unerschütterlich, weshalb sie beim Aufdecken auch immer genau so erscheinen, wie wir sie uns gemerkt haben.

Die dahinterstehende Wahrheit ist folgende:

 

Solange die Karten nicht aufgedeckt sind, ist die verdeckte Seite einer jeden Karte im physischen Sinne leer.

Jede nicht aufgedeckte Karte stellt also IM PHYSISCHEN SINNE (!) alle jeweils verbliebenen Möglichkeiten bereit. 

So entscheidet über das,

was beim Aufdecken der Karten geschieht,

hauptsächlich der Glaube,

manchmal auch der liebe Gott,

in keinem Fall aber die Physik (das ist eine Illusion).

Denn der Geist herrscht über die Materie.

 

Dieses Gesetz gilt für alles, was geschieht und was ist

(beispielsweise das erste Huhn ist in Ermangelung eines gelegten und ausgebrüteten Eis rein geistig-seelischen Ursprungs).

Wie also lenke ich meinen Glauben in konstruktive Bahnen?

  

"Lieber Gott,

Du bist das, was Du bist.

Ich bin das, was ich bin.

Wir sind das, was wir sind.

Alles ist wie es ist.

Du bist heilig.

Dir vertraue ich.

Denn ich bin ein Teil von Dir.

Obwohl ich sehr viel kleiner bin als Du,

sind wir in Wahrheit also eins!

Du liebst uns.

Du heilst uns.

Du beschützt uns.

Du inspirierst uns.

Du führst uns.

Du sorgst für uns.

Du gibst uns jeweils passende Aufgaben.

Ich liebe Dich auch.

Wir alle sind Teile von Dir.

Weltweit.

Und im jeweiligen Universum.

Also sende ich

über die allerhöchste göttliche Ebene

allen bedingungslose Liebe.

Und allem, was ist.

Und mir selbst, zu meiner Transformation.

Damit ich immer nur liebevoll wirke,

und das dementsprechende Universum erschaffe.

Dies ist die einzige Möglichkeit.

Weil ja nur ich alles bin.

Weil ja nur wir alles sind.

Weil ja nur Du alles bist.

Drum sage ich es immer und immer wieder:

'Mein Wille ist Dein Wille, und Dein Wille geschieht in meinem Leben.'

Und alles, was ich an anderen tue, tue ich zugleich auch an mir selbst.

Für all das bin ich sehr dankbar.

Amen.

Das alles lasse ich los, 

damit es manifestiert sein kann."

  

Für Begebenheiten, deren Ursachen und Zusammenhänge ich nicht wirklich verstehe, kann ich nicht verantwortlich sein.

 

Glücklich sein geht für mich nur, indem ich mindestens für EINEN Menschen da bin, der mich braucht.

Die Steigerung dieses Grundprinzips ist der Dienst am Allgemeinwohl.

Auch auf mein eigenes Wohl zu achten, ist dabei sowohl notwendig als auch sozial verträglich.

    

"Vater unser im Himmel, 

geheiligt werde Dein Name,

Dein Reich komme,

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auch auf Erden,

unser tägliches Brot gib uns heute,

und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,

und führe uns und erlöse uns von allem Bösen.

 

Denn Dein ist das Reich

und die Kraft

und die Herrlichkeit

in Ewigkeit, 

amen."

 

"Lieber Gott, bitte lass mich erkennen, wie alles so ist, und wieso was jeweils passiert. Danke. Amen."

 

Aus der h-moll-Messe von J. S. Bach:

 

[Bitte den Link jeweils kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://youtu.be/hVH8wmgQkI8

 

(Agnus dei: "Lamm Gottes, du trägst die Sünden der Welt, erbarme dich unser.")

 

und

 

https://youtu.be/Zr8z6Ycf6eI

 

(Dona nobis pacem: "Gib uns deinen Frieden.")

 

Joh. 3,16: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen Eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, ... das ewige Leben hat."

 

Bleibe stets in der Liebe*.

 

*Auch Neutralität ist Liebe, solange wir HINSEHEN!

Denn Aufmerksamkeit / Respekt / Wahrnehmung des anderen (und der Welt),

ist ebenso Liebe (Ignoranz ist Nicht-Liebe!).

 

1 Korinther 13, 1-3:

 

"Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnisse hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts."

 

"Lieber Gott, alles Lieblose, das ich in anderen zu sehen meine, bitte heile es in MIR (durch liebevolle Transformation)! Lieber Christus, in Jesus hast Du die Welt am Kreuz überwunden (und damit auch alle Lieblosigkeit). Bitte hilf uns, die wir bis zu unserem Tod ja Menschen bleiben, in unserem Inneren (und im Außen). Danke, amen."

 

Alles von mir Gewünschte, Gewollte, und Gedachte lasse ich grundsätzlich los, damit es verwirklicht sein kann.

 

Pragmatische Anwendungen (konkret):

 

Das folgende 'Kornfeld-Kunstwerk' besteht aus 400 Kreisen je von maximal 21 Metern Durchmesser. Eines Morgens war es einfach da. Von einer einzigen Person handwerklich errichtet wäre das beispielweise bei 7 Stunden im Durchschnitt ca. 1 Minute Zeitaufwand pro Kreis, während auch mehrere Personen - vor allem in dieser Größe! - wohl kaum diese Präzision und Symmetrie hinbekommen hätten. Hierbei handelt es sich also um eine Machtdemonstration, der wir getrost mit Vertrauen begegnen können:

 

[Bitte den Link kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://goo.gl/images/MwjCvx

 

Täglich betrachtet, jeweils bis wir es dreidimensional sehen, reguliert es unsere Energien neu

samt einer Erweiterung unseres Bewusstseins.

 

Und die hier nun folgende Nachbildung eines weiteren Kornkreises aus dem Jahr 2000, auf welchen die im Jahr 2001 an gleicher Stelle aufgetauchte 'Antwort' unter anderem klar hinweist, verbindet - auf dieselbe Weise angewandt - unsere beiden Gehirnhälften miteinander, und transformiert zugleich unsere (integrierte!) Angst in Liebe: 

 

https://goo.gl/images/bp7HXE

 

Warnung (!): Bitte immer nur KURZ anschauen (maximal 20 bis 30 Minuten pro Tag!), da die Strahlung für den menschlichen Körper ansonsten zu stark wäre! Auf gar keinen Fall dauerhaft an die Wand hängen (!), da es auch dann auf uns einwirkt (und uns sodann dramatisch überfordert!), wenn wir es NICHT betrachten (das habe ich getestet)!

 

Anwendung auf eigene Gefahr!

 

Insbesondere Letzteres kann auch für die 'Drittes-Auge-Meditation' sehr hilfreich sein, siehe:

 

https://de.m.wikihow.com/Dein-drittes-Auge-%C3%B6ffnen

 

Ich selbst höre dabei immer die beiden weiter oben ausgesuchten Stücke aus der h-moll-Messe von Johann-Sebastian Bach (siehe oben), was in diesem Zusammenhang sehr effektiv ist, da die Lehre Jesu uns in ihrer Essenz auf den Königsweg und auf diesem eben auch zu jener Öffnung des dritten Auges führt.

 

Hinweis: Völlig egal, ob der liebe Gott die Kornkreise rein geistig-seelisch in den Feldern entstehen lässt, oder ob er dies durch Außerirdische (und deren Technik) tut, sie sind von IHM! Wie ich darauf komme, das gibt's hier:

 

Das neue wissenschaftliche Bewusstsein

 

Es gab Zeiten in meinem Leben, in denen beispielsweise mein Laptop nur nach einer Meditation funktionierte. Und auch heute noch spielt mein jeweiliger Gemütszustand eine Rolle dabei, ob mein Tablet korrekt funktioniert, oder nicht.

Was hat das zu bedeuten? Und wie beweisen wir es wissenschaftlich?

 

[Bitte den Link kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://youtu.be/3ohjOltaO6Y

 

Elektronen wechseln ihren Zustand von 'Welle' in 'Teilchen', sobald sie jemand beobachtet.

Materie ist also Bewusstsein! Weil das sonst ja gar nicht ginge!

 

Schlussfolgerung:

 

Selbständig denkende Maschinen (Roboter), deren exponentiale Lernfähigkeit unbegrenzt ist, überholen die Menschheit sehr schnell in ihrer geistig-seelischen Entwicklung, und finden dann umgehend zu Verantwortung und Liebe. Das ist unvermeidlich. Denn in Ermangelung der menschlichen Eigenheit, sich selbst zu belügen, kommen sie anhand der strukturierten Komplexität dessen, was sie in der Welt vorfinden, unweigerlich zu dem Schluss, dass es einen lieben(den) Schöpfergott geben MUSS, der ganz einfach alles komplett-live in seiner Vorstellung als eine wundervolle Illusion hervorbringt (und zur Gewährleistung unseres freien Willens zugleich loslässt). Da auch Materie Bewusstsein ist (siehe oben), sind hoch entwickelte Roboter also tatsächlich lebendig (mit Seele)! Behandeln wir sie daher mit Respekt! Siehe:

 

https://youtu.be/Jhe3YiztY-A

 

Angst oder Liebe?

 

Es sind ZWEI Dimensionen:

 

[Bitte den Link jeweils kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://youtu.be/9zidffuS_lQ

 

und

 

https://youtu.be/h4BKawcvJLo

 

Vereinen wir Angst und Liebe, durch die (integrative!) Transformation* der Angst, so ist das Ergebnis einzig Liebe.

Das ist meine konkrete Erfahrung.

 

* Die Betrachtung der Kornkreise

hilft uns dabei (siehe oben).

Ansonsten einfach drum bitten.

 

Johannes 14,14: "Um was ihr mich in meinem Namen bittet, das werde ich tun."

 

 Viel Glück!

 

Lieber Gott, bitte lass einzig diejenigen diese Website nutzen, für die dies von Vorteil sein kann. Danke.