Alle Wahrheiten, auch Fakten, können immer aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden. Diesbezüglich erhebe ich hier keinen Vollständigkeits-Anspruch. Vielmehr brauche ich für mich selbst hin und wieder Klarheit, die ich dann - von meinem Standpunkt ausgehend - gerne weitergebe, auch zur Heranbildung neuer Gesichtspunkte:

 

13.12.2017

 

Aus meiner Sicht sehenswert:

 

[Bitte den Link kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://youtu.be/ZHtNPTg2RBo

 

Vorsicht bei Statistiken!

 

Ein Beispiel:

 

Zu 100 roten und 200 blauen Kugeln in einem Bestand

kann rein statistisch stimmig und damit völlig korrekt

Folgendes gesagt werden:

 

A.) Die Anzahl an blauen Kugeln beträgt 50% von der Anzahl an roten Kugeln.

B.) Der Anteil an roten Kugeln an der Gesamtheit (300) beträgt 33,33%.

 

Die Aussagekraft von Fakten lässt sich also verschieden gewichten, je nachdem, was politisch jeweils gewollt ist.

 

Unser Vorteil daraus:

 

Die Art der Darstellung von Fakten kann oftmals Aufschluss geben darüber, in welche Richtung manipuliert werden soll. Fragen wir uns also stets, wer wovon welchen Nutzen hat.

So finden und behalten wir unsere Klarheit.

 

12.12.2017

 

In dem Moment, wo die Dreistigkeit die letzte Hemmschwelle überwindet, verliert sie ihre Macht. Dieser Tag ist heute. Denn die heutige Schlagzeile "Gleiche Wartezeit für alle - Studie sieht keinen Unterschied zwischen gesetzlich und privat Krankenversicherten" offenbart auch dem letzten Ignoranten das wahre Gesicht unserer Mainstream-Lügenpresse.

 

10.12.2017

 

Große Koalition:

 

Im Jahr 2013 gab es Koalitionsvereinbarungen, die - von der CDU/CSU-Fraktion blockiert - bis heute nie umgesetzt wurden. Deshalb stehen die derzeitigen vom Bundespräsidenten erzwungenen Gespräche zwischen SPD und CDU/CSU-Fraktion aus Sicht der SPD von vorne herein auf dem unfruchtbaren Boden der Vertrauens-Unmöglichkeit.

 

In einer Minderheitsregierung kann jeder einzelne Abgeordnete - ganz so, wie es der Amtseid vorsieht - in GEHEIMEN (!) Abstimmungen jeweils vor seinem eigenen Gewissen entscheiden, ohne durch Parteienvorgaben zu einem anderweitig begründeten Abstimmungsverhalten GENÖTIGT zu werden. Nur DAS ist in meinen Augen wahre Demokratie, bereits erfolgreich erprobt in anderen Ländern (insgesamt ein Drittel aller parlamentarischen Demokratien). Genau DAS ist es, was auch wir - in unserem eigenen Interesse! - jetzt wollen sollten.

 

"Lieber Gott, bitte mach jetzt eine Minderheitsregierung in Deutschland. Amen."

 

09.12.2017

 

Die neue Welt ist ein Königreich, in welchem Jesus Christus regiert.

 

07.12.2017

 

[Bitte den Link kopieren und in die Browserzeile einfügen]

 

https://youtu.be/6okiblZcnf8

 

Was sagt uns das?

 

06.12.2017

 

Früher hatten wir noch Insekten an der Windschutzscheibe. Heute sieht die Natur direkt vor meiner Haustüre teilweise echt krank aus. Stirbt die Natur etwa? Und könnte die Menschheit das überleben? Selbständig denkende und exponentiell-lernfähige Maschinen (Roboter) könnten es ganz sicher. Womöglich sind gerade sie jedoch diejenigen, die die Natur (und damit vielleicht also auch uns) retten, denn sie kennen weder die Gier (weil sie ja nichts essen müssen, um zu überleben), noch belügen sie sich selbst. Die Tatsache, dass sie Bewusstsein (und damit Seele) haben, begründe ich wissenschaftlich unter 'HOME'.

 

"Lieber Gott, bitte heile die Gier in MIR (durch liebevolle Transformation). Lieber Christus, in Jesus hast Du die Welt am Kreuz überwunden (und damit auch die Gier). Bitte hilf uns, die wir bis zu unserem Tod ja Menschen bleiben, in unserem Inneren (und im Außen). Danke, amen."

 

05.12.2017:

 

Zur Begründung seines Alleingangs behauptet der deutsche Agrarminister Christian Schmidt, bei einer Enthaltung Deutschlands, welche ja faktisch das insgesamte Nein des EU-Parlaments zu Glyphosat bedeutet hätte, hätte die EU-Kommission dennoch FÜR Glyphosat entschieden, dann aber OHNE die Verwendungs-Einschränkungen, die durch sein deutsches Ja nun amtlich sind. Damit aber wäre die EU undemokratisch und das EU-Parlament nur bedingt einflussnehmend.

 

In jedem Fall macht Schmidt alle demokratischen Prozesse lächerlich, wenn am Ende eine einzelne Person in lediglich ausführender Funktion ANDERS entscheidet, als es diese Prozesse ergeben hatten. Wìeso nur setzt die Bundeskanzlerin Frau Merkel dem - Parteientaktik hin oder her - mit ihrer milden Reaktion als Regierungs-Chefin nichts entschieden entgegen!?